info@mielke-erichsen.de

Industrietore

 

Sektionaltor

Das Sektionaltor ist heute der Standard, wenn es um Toröffnungen im Industrieumfeld geht. Insbesondere seine Wirtschaftlichkeit in der Anschaffung, die gute Wärme­isolations-Eigenschaft und seine Vielfältigkeit bezüglich Beschlägen und äußerer Erscheinung macht es für so viele Anwendungen attraktiv.

Sektionaltor

Weiterhin ist das Sektionaltor durch seinen sehr modularen Aufbau im Service ebenfalls sehr wirtschaftlich, da die meisten Teile im Falle einer Beschädigung meist ohne großen Aufwand ersetzt werden können.

Die HÖRMANN Produkte bieten im Bereich Industrie-Sektionaltore mit Ihrer ausge­reiften Technik und der ausgesprochen großen Ausstattungs- und Designauswahl die wohl umfangreichste Produktauswahl am Markt.

Mit den Tortypen der neuen Baureihe 50: SPU F42, APU F42 und ALR F42. kann so ziemlich jeder Bedarf abgedeckt werden.

Wesentliche Produktmerkmale des Sektionaltores (im Vergleich zu anderen Tortypen):

  • Gewichtsausgleich durch Torsionsfedern. Dadurch auch einfache Bedienung per Hand möglich.
  •  Vielfältige gestalterische Möglichkeiten.
  • 2 Oberflächenstrukturen und 16 Standard-Farben zur Auswahl, fast alle RAL-Farben möglich.
  • Großflächige Verglasungen möglich, mit verschiedenen Füllungsvarianten, Iso-Kunstglas, Echtglas, Lüftungsgitter, usw.
    >> Übersicht Torblattbeispiele Sektionaltore
  • Gute Isolationseigenschaften durch PU-gefüllte Sandwichelemente und umlaufend Dichtungen aus EPDM
  • Vielfältige Beschlagsvarianten, u.a.:
    • Niedrigsturz-Variante für Bausituationen mit nur minimalem oder keinem Platz am Sturz über dem Tor, lediglich 200 mm Sturzbedarf (L-Beschlag)
    • Höherführungs-Beschlag. Torblattumlenkung der Laufschienen erst unterhalb der Decke, z.B. für Hallen mit Hochregalen oder Kfz-Hebebühnen.
    • Vertikal-Beschlag, für hohe Hallendecken, das Torblatt wird nicht umgelenkt, sondern öffnet Platz sparend am Sturz.

    >> Übersicht Beschlagsvarianten Sektionaltore

 

Rolltor
Rolltor

Das Rolltor ist der Klassiker unter den motorisch betriebenen Industrietoren. Es kommt häufig zum Einsatz, wenn für das Tor in der Halle wenig Platz zur Verfügung steht, z.B. wegen einer Kranbahn. Auch für sehr große Öffnungen ist das Rolltor gut geeignet (bis 11 m Breite).

In der Ausführung mit einwandigen Lamellen aus Alu oder verzinktem Stahl ist das Rolltor zudem eine äußerst wirtschaftliche Lösung als kraftbe­tätigtes Tor für Kalthallen.

In kleineren und mittleren Größen (bis 5,0 x 4,5 m) ist das Rolltor mit Gewichtsausgleich durch Zugfedern erhältlich. In dieser Ausstattung ist es entweder als handbedientes Tor einsetzbar oder mit einem Motor auf Gleichspannungsbasis als recht günstiges kraftbetätigtes Tor.

 

Flexibles Schnelllauftor (mit Kunststoffbehang)

Schnelllauftor

Das PVC-Schnelllauftor ist das perfekte Innentor zur Abtrennung von Gebäudeabschnitten, wenn die Durchfahrt häufig genutzt wird und eine schnelle Öffnung gewünscht ist. Mit Öffnungsgeschwindigkeiten von bis zu 2,5 m/sek  ist ein 3,5 m hohes Tor in 2 Sekunden durchfahrbereit. Im Gabelstaplerverkehr bedeutet das eine deutliche Verringerung des Kollisionsrisikos. Zudem sind diese Tore mit einem „nachgiebigen“ Bodenprofil erhältlich, welches nach einem Zusammenstoß vom Bedienpersonal wieder eingefädelt werden kann. Das Tor kann danach unbeschadet seinen Dienst wieder aufnehmen.

PVC-Schnelllauftore gibt es außerdem auch als Außentor. Durch entsprechende Versteifungen und Einrichtungen zur Erhöhung der Torblattspannung ist es unempfindlich gegen Windeinflüsse und kann bis zur Windlastklasse 2 ausgeführt werden. In Verbindung mit einem Sektional- oder Rolltor für den nächtlichen Verschluss des Gebäudes entsteht so eine Toranlage, die sowohl für den Logistikbetrieb als auch für den sicheren Gebäudeabschluß geeignet ist. In vielen Fällen kann das Schnelllauftor auch hinter bestehenden Sektional- oder Rolltoren nachgerüstet werden.

Alle HÖRMANN Schnelllauftor-Typen für den Fahrzeug- und Personenverkehr werden bereits im Standard mit einem 2,5m hohen Lichtgitter ausgestattet, so dass eine Gefährdung von Personen und Gegenständen im Torbereich ausgeschlossen ist. Außerdem werden diese Tore immer mit Frequenzumrichter-Steuerung geliefert, die das Tor sanft beschleunigt, auf hohe Geschwindigkeit bringt und sanft wieder abbremst. Dies ist trotz der hohen Laufgeschwindigkeit besonders schonend für die Torkonstruktion.

 

Brandschutz-Schiebetor

Brandschutztore für größere Öffnungen werden am sinnvollsten und kosten­günstigsten als Schiebetor ausgeführt, als feuer­hemmendes Tor (T30) oder Feuer­schutz­tor (T90), optional Rauchdicht nach DIN 18095 und mit Feststell­anlage nach DIBt. Die Tore können je nach Einbausituation 1- oder 2-flügelig ausgeführt werden, oder sogar als Teleskop-Schiebetor.

Die Abnahme und Inbetriebnahme der Feststell­anlagen bedarf eines besonderen Fähigkeits­nachweises, welcher regelmäßig aufgefrischt werden muss. Daher sind einige unserer Mitarbeiter speziell hierauf geschult und befinden sich durch die regel­mäßigen Nach­schulungen jederzeit auf dem neuesten Stand der Richt­linien und Vorschriften.

 

Falt-, Hub-, Schiebe- und andere Tore

Als Torspezialist führen wir selbstverständlich auch verschiedene Arten anderer Tortypen für den industriellen Bedarf, die in besonderen baulichen Situationen zum Einsatz kommen. Fragen Sie uns.

nach oben