info@mielke-erichsen.de

Garagentore

 

Garagen-Sektionaltor

Garagen-Sektionaltor

Sektionaltore für die Garage ver­­binden die Komfortmerkmale des Sektionaltores mit kompakter Bau­weise, so dass die HÖRMANN Garagen-Sektionaltore in fast jeder Garage Platz finden. Eine enorme Auswahl von Farben, Oberflächen, Strukturen und Prägungen, ver­bunden mit verschiedenen Beschlag- und Antriebsvarianten sowie einer großen Zubehörpalette bieten Lösungen für jeden Geschmack und jede bauliche Gegebenheit. Sowohl für Einzel- als auch für Doppelgaragen bis 6 m Breite, als Sonderausführung sogar bis zu 7 m. Es kann auch mit einer Schlupftür im Tor ausgestattet werden.

Wesentliche Produktmerkmale (im Vergleich zu anderen Tortypen):

  • Das Sektionaltor schwingt nicht aus, sondern öffnet senkrecht nach oben, dadurch kann der Parkraum vor und hinter dem Tor optimal genutzt werden. Ein ver­sehent­liches Öffnen des Tores mit davor abge­stelltem Fahrzeug führt nicht zur Kollision.
  • Gute Isolations­eigenschaften durch PU-gefüllte Sandwich­elemente und umlaufend Dichtungen aus EPDM. Dies verhindert ein schnelles Aus­kühlen der Garage an kalten Tagen. Die Garage kann auch im Winter beheizt werden, und steht für Hobby oder Arbeit zur Verfügung.
  • Gewichtsausgleich in jeder Lage durch Feder­technik. Bei Bedienung per Hand ist kinder­leichtes Öffnen und Schließen möglich. Das Torblatt kann in jeder Öffnungs­­höhe ange­halten werden und bleibt dort, ohne nach unten zu fallen oder nach oben zu ziehen. Bei der Ausrüstung mit einem Elektro-Antrieb können so sehr fein­fühlige Gleich­spannungs­motoren zum Einsatz kommen, die bei Auffahren auf ein Hindernis oder eine Person die Gefahr erkennen und sofort das Tor stoppen und umkehren.
  • Das Torblatt schiebt sich beim Öffnen unter die Decke. Die Oberfläche des Torblattes ist dabei keinerlei mechanischer Belastung ausgesetzt, so wie z.B. die Lamellen eines Rolltores/Rolladens, die beim Aufwickeln aufeinander reiben. So ist es für die Oberfläche des Sektional­tores unschädlich, wenn sich am Torblatt mal Staub, Sand oder Schmutz­partikel befinden.
  • Geringer Platzbedarf seitlich und am Sturz. Mit den Beschlag­varianten Z (Zugfeder­­beschlag) und L (Niedrigsturz) kommt das HÖRMANN-Garagen-Sektionaltor im Minimal­fall mit lediglich 11,5 cm Platz­bedarf über dem Sturz aus.

 

 

Schwingtor

Schwingtor

Das Garagenschwingtor ist „das“ klas­sische Garagentor, welches wir aus der Vergangen­heit kennen. Die Fa. HÖRMANN war der Pionier in diesem Bereich und so steckt in den HÖRMANN Berry-Schwing­toren von heute die Erfahrung von über 50 Jahren. Sobald eine solide, aber preis­günstige Lösung gefragt ist, kommt dieser Tortyp zum Einsatz, z.B. in Garagen­höfen, Fertig­garagen oder Park­boxen­ab­tren­nung.

Das Schwingtor ist aber auch mit sehr hochwertigen Ober­flächen und Motiven erhältlich und setzt sich dann deutlich von der einfachen senkrechten Sicken-Optik ab. Es wird dadurch auch für moderne und klassische Architektur interessant. Bei Bedarf kann es auch als reine Rahmen-Konstruktion zur bau­seitigen Beplankung geliefert werden. Oder wir liefern Ihnen in Zusammen­arbeit mit unserem Tischler­betrieb eine Komplett­lösung mit einem nach Ihren ganz indivi­duellen Vorgaben gefertigten Torblatt.

Schwingtore sind für Einzel- und Doppelgaragen erhältlich bis zu einer Breite von 5 m. Sie können selbst­ver­ständlich mit einem komfortablen Garagen­tor­antrieb ausgerüstet werden und damit per Funk bequem vom Auto aus bedient werden. Auch die Ausführung mit einer Schlupftür im Torblatt ist möglich.

 

 

Garagenrolltor

Das Garagenrolltor besteht ähnlich wie ein Rolladen aus Lamellen, die auf eine Wickel­welle aufgerollt werden. Im Ver­gleich zum Rolladen sind die Lamellen aber größer und stabiler ausgeführt und aus Aluminium gefertigt. Daraus resultiert die Eignung für die für Tor­öffnungen typischen Windlasten.

Das Rolltor ist besonders geeignet, wenn in der Garage keine ausreichende Decken­höhe für ein Tor vorhanden ist. Dann kann das Rolltor im Außenanschlag vor die Öffnung montiert werden. Ebenso geeignet ist es, wenn inmitten der Garage kein Platz an der Decke zur Verfügung steht, z.B. wegen eines Zwischen­bodens oder hängender Lasten.

Allerdings ist die Auswahl der Außenansichten beschränkt. Für die Lamellen stehen verschiedene Farb­varianten oder Dekore zur Verfügung.
nach oben